Was heißt „Spirituell“ wirklich?

Seid gegrüßt ihr Lieben,

vielleicht fragt ihr euch manchmal, bin ich spirituell? Und wie lebt man spirituell?
Die geistige Welt sagt, dass fast alle Menschen auf dieser Welt spirituell sind. Sie glauben also daran, dass es etwas Höheres gibt, etwas Besonderes und sie sehen daher die Welt nicht nur in schwarz-weiß, sondern spüren, dass sie ganz viele Geheimnisse und Farben hat.
Doch wie lebt man dies? Und hat es überhaupt einen Sinn spirituell zu leben?
Hier gibt es nur ein ganz dickes JA als Antwort, denn dies ist ein Grundbedürfnis unserer menschlichen Seele.
Es gibt uns Schutz und Halt und es hilft uns zu unserem wahren Ich zu finden. Spirituell Leben heißt nicht, dass wir auf der Straße des Lebens gelenkt werden ohne selbst dafür etwas tun müssen, sondern im Gegenteil, es heißt, dass uns alle Türen im Leben offen stehen und wir unser eigener Schöpfer sind. Es beginnt immer mit einem Gedanken und endet meist in einem Wort oder in einer Tat. Durch diese Taten und Worte gestalten wir uns und unser Leben und bestimmen dadurch was oder wer wir sind.
Also sind unsere Gedanken der erste Funke zu unserem eigentlichen Sein.
In einem spirituellen Geiste ist kein Platz für Wut, Hass oder Neid, sondern Spiritualität bedeutet die Liebe zu allem was ist. Jedes Geschöpf auf dieser Erde hat das Recht hier zu sein. Auch wenn sich uns vorerst der Grund für manche Dinge verschließt. Doch wenn wir in Liebe zu allem sind, dann öffnet sich unser Geist und viele Dinge erklären sich plötzlich auf ganz einfache Weise.
Dies ist wahrscheinlich die schwerste Aufgabe für jeden Menschen in seinem Leben. Denn wir sind Menschen und keine Maschinen. Wir haben Gefühle und zwar ganz viele und man kann sie nur schwer kontrollieren. Wir dürfen mal wütend oder traurig sein, dass ist auch sehr wichtig, sonst können viele emotionale Blockaden entstehen.
Der Trick ist nur, diese Gefühle und Emotionen wieder loslassen zu können. Sich davon schnell wieder zu befreien und dies geht am Schnellsten, wenn man wieder in die Liebe zu allem geht. Eine universelle Liebe, die Vertrauen und Hoffnung schafft und die uns für die größeren Dinge in dieser Welt öffnet.
Viele Menschen müssen am Anfang dafür öfter meditieren, um auch erst einmal ein Gefühl dafür zu bekommen, wie sich diese Liebe anfühlt.
Doch es wird immer leichter, denn irgendwann reicht nur noch der bloße Gedanke an dieses Gefühl und alles wird weggespült.
Spirituell Leben bedeutet also, so oft wie möglich in die Liebe zu allem zu gehen und danach auch zu handeln. Und da alles mit einem Gedanken beginnt, ist dies der Schlüssel zu allem spirituellem Sein.
Es bedarf also keiner Enthaltsamkeit, großen Entsagungen, Verboten oder regelmäßigen Gebeten. Sondern einzig und allein die Liebe zu allem was ist, macht uns zu einem offenen spirituellen Geist.
Jeder ist also sein eigener Schöpfer und wie so oft, beginnt alles mit einem Gedanken.

Alles Liebe

Diana Mara

Zurück